Tapinarii, Hteththemeth und Carla’s Dreams

Vor etwa drei Jahren kaufte ich mir in Rumänien eine CD mit Musik der Gruppe Ţapinarii. Es war nicht meine erste CD mit rumänischer Musik, doch bis dahin hatte ich nicht wirklich Glück und keine CD gefunden, die ich öfters mal einlege. Bei den Tapinarii hatte ich auch keine Ahnung, was mich erwartet. Auf der CD stand lediglich, dass „Folk alternativ“ drauf sei. Ich hoffte auf einigermaßen verständliche Texte und eine Musik, die sich nicht im Einerlei des Radiopops verlieren würde.

Es passte: Lieder wie „Sunt fericit“ oder „Şuturi“ haben sich eingebrannt und dazu beigetragen, dass ich meine Rumänisch Kenntnisse im Auto ab und zu mal singend pflege.

 

Foto: http://tapinarii.ro/fotografii/

Tapinarii sind Cosmin Coveii und Adrian Tanase, zwei Bukarester, die auf die 40 zugehen und alleine mit Gesang und Gitarre begeistern. Und bissigen Texten.

 

Vor ein paar Wochen stieß ich durch Zufall auf zwei andere Bands, die mein Interesse weckten: In Wacken, so las ich, trat eine Band aus Kronstadt mit dem Zungenbrechernamen Hteththemeth auf.

Foto: Facebook-Auftritt der Gruppe Hteththemeth

Die Deutsche Welle stellt die Band, von der die meisten Mitglieder aus Kronstadt stammen, in einem kurzen Clip vor. Auf youtube sind die Videos zu „I’m in hate“ oder „You are my last girlfriend“ veröffentlicht. Ich freue mich über den Erfolg der Band auch im Ausland, auch wenn ich der Musik – Metal – relativ wenig abgewinnen kann. Wieso singen die nicht auf Rumänisch?

Logo von Carla’s Dreams (Quelle: www.carlasdreams.com)

 

Eine weitere Band, Carla‘s Dreams, entdeckte ich über einen Beitrag in der ADZ. Sie stammt zwar nicht aus Rumänien, sondern aus dem Nachbarland, der Republik Moldau, singt aber auch auf Rumänisch und Russisch. In Rumänien sind sie absolute Shootingstars, auf youtube wurden ihre Clips bereits zig Millionen Male aufgerufen. Doch keiner weiß, wer hinter der Band steht – die Gesichter sind bei Konzerten immer martialisch angemalt – auch wenn russische Journalisten anscheinend während einer Tour die Identität lüfteten. Auf ihrer Homepage beschreibt sich die Band lediglich mit: „Carla’s Dreams este un grup de tineri din Republica Moldova care încearcă modest să facă ceva muzică.“ Auf Deutsch heißt das: Carla’s Dreams ist eine Gruppe junger Leute aus der Republik Moldau, die versucht, etwas Musik zu machen. Und das gelingt ihnen recht gut. Bei meinem nächsten Rumänien-Besuch werde ich nach CDs Ausschau halten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte übertrage die Zahlenwerte in Ziffern in das Feld. Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.