Jeanette Seidel & Maira Grempels: Heldsdorf erleben

Am 2. August machten wir uns gespannt auf den Weg nach Heldsdorf. Die Reise im Bus wurde nie langweilig: Für Stimmung wurde durch Gesang mit musikalischer Begleitung gesorgt.

Als wir nach unserer langen Reise in Rumänien ankamen – endlich was zu essen! Das stellte sich für uns beide als Vegetarierinnen in Rumänien als Herausforderung dar, welche wir dennoch die ganze Reise über gut meistern konnten.

Durch die zahlreichen Erzählungen hatten wir schon ziemlich genaue Vorstellungen von Heldsdorf. Die ersten Eindrücke waren positiv, hier konnte man Geschichte erleben.

Die Soaxen hatten einiges zu erzählen, unter anderem unser Vater, der zu jeder Gasse eine Geschichte parat hatte. Es war sehr interessant zu hören wie unsere Familie früher gelebt hat. Überraschenderweise war dieser Ort wie Heimat für uns, obwohl wir zum ersten Mal dort waren. Auch wenn wir in einem eher kleinen Dorf in Deutschland wohnen ist Heldsdorf noch mal viel ländlicher.

 

Die täglichen Ausflüge waren spaßig, egal wo wir hinkamen, die Bunte Truppe sorgte für gute Laune. Sehr beeindruckt hat uns Bukarest, eine Stadt, die mit keiner anderen zu vergleichen ist. Der Kommunismus ist deutlich spürbar, eine Blockbaute nach der anderen. So schön der Palast sein mag, die Geschichte dahinter hat uns bewegt. Nach diesem Ausflug konnten wir noch besser nachvollziehen welche Hürden unsere Familie bis zur Ausreise zu überwinden hatte. Wir haben großen Respekt davor und sind stolz auf unsere Herkunft und Geschichte.

Der Höhepunkt unserer Reise war das Heldsdörfer Treffen. Wir spürten den Zusammenhalt einer Gemeinschaft nach langem Wiedersehen. Im Zelt draußen lernten wir neue Leute kennen, mit denen wir bis früh morgens feierten und anschließend gemeinsam schwimmen gingen. Das kleine aber feine Freibad brachte uns viel Spaß, die Bekanntschaften vom Treffen wurden zu Freunden.

Der Ort des Geschehens für die weiteren Abende war bei Pityu. Ob Billard oder Kartenspiele, wir hatten immer was zu lachen. Beim Abschluss mit Lagerfeuer merkten wir erneut die starke Verbundenheit der Gruppe.

Diese Reise hat uns sehr viel Spaß gemacht und war mehr als nur ein gewöhnlicher Urlaub. Wir sagen danke dafür, dass Ihr Eure Erinnerungen mit uns geteilt habt und uns an Eurer Vergangenheit habt teilhaben lassen. Wir sind dankbar für diese Reise und freuen uns auf das nächste Zusammenkommen.

Maira und Jeanette

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte übertrage die Zahlenwerte in Ziffern in das Feld. Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.