Halacioc

Während der Sommerwoche in Dalherda haben wir einige Spiele wieder entdeckt, die wir als Kinder oft in Heldsdorf gespielt haben. Eins davon ist Halacioc.

Dazu braucht man:

  1. Viel Platz für ein großes Spielfeld. Wir haben das früher, als es kaum Verkehr und parkende Autos in den Nebenstraßen Heldsdorfs gab, auf den breiten Gehwegen und Plätzen vor den Häusern gespielt. In Dalherda haben wir den großen Garten des Asmussenhauses bespielt.

1 - viel Platz HD

  1. Eine Bratsch (Schläger), einen Tennisball und einen Ziegelstein.
2 - Bratsch CR
Foto: Charlotte Reingruber
  1. Zwei konkurrierende Mannschaften, die gleich groß sein sollten. Man kann Halacioc mit kleineren oder größeren Mannschaften spielen.

Zunächst sollte man das Spielfeld vorbereiten: Der Ziegelstein, vor dem die Spieler der einen Mannschaft den Ball mit der Bratsch ins Feld schlagen, wird quer zur Schlagrichtung aufgestellt. Drei Schritte vor dem Ziegelstein wird mit Kreide, einem Seil oder sonst wie eine Linie gezogen. Diese teilt das Spielfeld und ist vor allem für die Mannschaft, die den Ball aufschlägt, von Relevanz: Übertritt der Ball bei einem verunglückten Schlag die Linie, so hat die anderen Mannschaft die Gelegenheit, aus kurzer Distanz den Ziegelstein zu treffen.

3 - aus der Nähe treffen CR
Foto: Charlotte Reingruber

Dann muss man die Mannschaften bilden. Ein Weg ist, wie es beispielsweise das Bild zeigt, dass sich die Spieler dem Alter nach aufstellen und jeder zweite hervortritt. Die Hervorgetretenen bilden die eine Mannschaft, die Stehengebliebenen die andere. Nun muss man sich zunächst einigen, welche Mannschaft zuerst schlägt. Und die wiederum muss bestimmen, welcher Spieler mit dem Aufschlag beginnen darf.

4 - Mannschaftsbildung HD

Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Punkte zu machen. Punkten kann aber nur die Mannschaft, die gerade aufschlägt. Alle Spieler der Mannschaft schlagen nacheinander auf.

5 - nacheinander aufschlagen HD

Ein Spieler, der fünfmal am Stück seinen Aufschlag durchbringt, ohne dass der Ball von der anderen Mannschaft gefangen wird oder der Ziegelstein getroffen wird, hat einen Punkt für seine Mannschaft erspielt.

6 - Aufschlag HD

Er darf weiter punkten, solange seine Aufschläge nicht gefangen werden oder er abgeworfen wird:

  1. Fängt die gegnerische Mannschaft den Ball, ohne dass dieser vorher den Boden berührt hat, kommt der nächste Spieler der aufschlagenden Mannschaft dran. Der Spieler, dessen Ball gefangen wurde, „as uf“ (ist ab; muss die Bratsch abgeben).

7 - Ball fangen HD

  1. Kann die gegnerische Mannschaft den Ball lediglich stoppen – er wird nicht direkt aus der Luft gefangen, ohne den Boden berührt zu haben – darf der betreffende Spieler von der Stelle, an der der Ball angehalten wurde, versuchen, den Ziegelstein zu treffen.
8 - Ball stoppen CR
Foto: Charlotte Reingruber
  1. Dazu rollt oder wirft er den Ball und hat nur einen Versuch. Das heißt, er darf sich nicht mit mehreren Versuchen dem Ziegelstein schrittweise nähern.

9 - Ball werfen HD

  1. Trifft er den Ziegelstein, so kommt der nächste Spieler der aufschlagenden Mannschaft dran.

10 - Ziegelstein getroffen HD

Weiter gilt, dass ein Spieler auch nach drei verunglückten Aufschlägen „uf as“, beispielsweise wenn er den Ball nicht trifft oder ihn nicht über die Linie bringt.

11 - Ball nicht getroffen CR
Foto: Charlotte Reingruber

Waren alle Spieler der schlagenden Mannschaft dran, wird gewechselt. Die Mannschaft, die bislang versucht hat, den Ball zu fangen oder den Ziegelstein zu treffen, hat nun selbst die Gelegenheit zu punkten.

12 - Mannschaftswechsel HD

Viel Spaß!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte übertrage die Zahlenwerte in Ziffern in das Feld. Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.